Raspi als Bandassistent

Wir hatten bei der Bandprojektarbeit ein paar Probleme, wie ich diese mit Hilfe eines Raspberry Pi 2 und einer 2 TB Platte gelöst habe will ich hier beschreiben. Dazu habe ich mehrere How To`s aus dem Netz zusammengefasst und gehe genau auf die Probleme ein die ich hatte. Vor allem bei der späteren Installation von CalDavZap. Damit Ihr nicht genau so viele Probleme habt, hier eine Anleitung.

Wie man Seafile auf den Raspi bekommt habe ich von hier:
Jan Karres Blog

Wie man Seafile dann SSL fähig macht und Baikal installiert habe ich von hier:
Bjoern Stremmels Blog

Seafile auf den Raspberry:

1. Pakete auf den Raspi

sudo apt-get install python2.7 python-setuptools python-simplejson python-imaging sqlite3

2. Benutzer seafile anlegen und zu diesem Benutzer werden

sudo adduser seafile --disabled-login
sudo su - seafile

3. Laden der aktuelle Version vom Seafile Server für den Raspberry Pi mittels wget und entpacken sie. Ich lösche das tar file nicht nach dem entpacken, dann hat man zur Sicherheit immer die letzte Version. Seafile wird ständig weiterentwickelt, so das ich immer 2 Versionen auf dem Server habe, die Aktuelle die gerade läuft und die vorherige. Die vorletzte die lösche ich dann, aber darauf gehe ich beim Update vom Seafileserver genauer ein.

wget https://github.com/haiwen/seafile-rpi/releases/download/v4.3.2/seafile-server_stable_4.3.2_pi.tar.gz
tar -xvf seafile-server_stable_4.3.2_pi.tar.gz

4. Seafile Installieren

cd seafile-server-4.3.2
./setup-seafile.sh

5. Seafile starten

./seafile.sh start
./seahub.sh start

Jetzt läuft Seafile erst mal via http auf Port 8000, als nächstes wollen wir uns mit SSL und Nginx beschäftigen. Das muss man nicht machen. Der Server ist ab hier lauffähig. Auch wir haben rund 1 Jahr Seafile via http benutzt. Erst später habe ich ihn auf SSL umgestellt.

6. Nginx Installieren

sudo apt-get install nginx

7. Nginx starten

/etc/init.d/nginx start

 

to be continued…